Skip to main content
Für Ihre Buchbesprechung

Imbolo Mbue im Autoreninterview zu ihrem Roman "Das geträumte Land"

Mbue erzählt im Autoreninterview über ihre Auswanderung nach Amerika und Themen wie Hoffnung und Verzweiflung, Glück und Enttäuschung. 

Ein besseres Leben in Amerika – Für unzählige Einwanderer ist das seit Jahrzehnten der ultimative Lebenstraum. Diesen hegte einst auch Imbolo Mbue. Im exklusiven Autoreninterview für Ihren Lesekreis erfahren Sie mehr über die aus Kamerun immigrierte Schriftstellerin und darüber, wie die beiden Hauptcharaktere ihres Debütromans „Das geträumte Land“ sich ebenfalls an der Verwirklichung dieses großen Traums versuchen.

Von Kamerun nach New York

Die Schriftstellerin Imbolo Mbue wurde in Kamerun geboren und wuchs dort unter ärmlichen Verhältnissen auf. Ein Haus ohne Strom und fließend Wasser hätten sie zunächst nicht daran glauben lassen, dass sie eines Tages ein ganz anderes Leben führen würde. Nach ihrem Schulabschluss wurde ihr von Verwandten jedoch ein Studium in den Vereinigten Staaten finanziert. Also brach Imbolo Mbue in eine völlig andere Welt auf und zwar so, wie es Menschen, die sich auf den Weg in ein anderes Land machen, eben tun: hoffnungsvoll und ahnungslos.

Im exklusiven Autoreninterview für Ihren Lesekreis erzählt Imbolo Mbue von all den Erfahrungen, unter anderem auch bezüglich ihrer Hautfarbe: „Dass meine Ethnie plötzlich eine Rolle spielte, als ich nach Amerika kam, war neu für mich, aber dass die Klasse wichtig war, wusste ich schon.“

Sie verweist auf die Tatsache, dass es auch in Kamerun Klassenverhältnisse und soziale Ungleichheit gebe, Rassismus allerdings weitestgehend nicht.

Als Donald Trump im November 2016 zum amerikanischen Präsidenten gewählt wurde, konnte es die Schriftstellerin kaum glauben. Denn der amerikanische Traum von Glück und Freiheit, vor allem aber von Gleichheit und einer Willkommenskultur – Themen, die sie auch in ihrem Roman anspricht –schien schlagartig einer düsteren Zukunftsvision gewichen zu sein. Plötzlich waren Einwanderer, die die USA seit jeher zu einem bunten und vielseitigen Potpourri aus verschiedenen Kulturen gemacht hatten, nicht mehr gerne gesehen. In vielen Kritiken wurde ihrem Roman deshalb attestiert, dass „Das geträumte Land“ genau die richtige Lektüre für Donald Trump und seine Einwanderungspolitik wäre.

Zwischen neuen Perspektiven und dem großen Finanzcrash

Trotz der rassistischen Ressentiments, das Imbolo Mbue selbst während ihrer Zeit in New York erfuhr, ging die junge Kamerunerin von Anfang an ihren Weg. Sie macht ihren Abschluss an der Rutger University und anschließend einen Master an der renommierten Columbia University. Diesen finanzierte sich Imbolo Mbue selbst, indem sie nebenbei arbeitete. Schon bald war der Kamerunerin klar, dass New York ihr viele Möglichkeiten und Perspektiven bietet.

Dieses Potential haben auch viele Andere erkannt und so handeln zahlreiche beliebte, sowie berühmte Bücher von der Stadt, die niemals schläft mit all den Illusionen und Traumverwirklichungen, die sich Neuankömmlingen stellen. Immerhin gelang es der Schriftstellerin in den USA Fuß zu fassen: Sie findet einen Job und gründet eine Familie. Für viele Jahre lebt sie glücklich in der großen Metropole, doch dann erlebt auch sie wie Tausende andere Amerikaner im Jahr 2008 den Härtefall: Die Finanzkrise schlägt zu und macht Mbue arbeitslos. Gut anderthalb Jahre ist die Schriftstellerin auf der Suche nach einem Job. Mit der Zeit entdeckt sie jedoch die Lust am Schreiben für sich. – So begann sie ihren Roman „Das geträumte Land“, an dem sie insgesamt fünf Jahre arbeitete.

Imbolo Mbue – das exklusive Autoreninterview für Ihren Literaturkreis

Dass die Kluft zwischen Weiß und Schwarz in New York stark auseinandergeht, ist Mbue bewusst und war auch der Grund für ihr Debüt:

„Die Idee für den Roman kam mir, als ich einen Pulk von Fahrern beobachtete, die vor dem Time Warner Building in Manhattan auf ihre Chefs warteten. Einige Fahrer waren augenscheinlich afrikanische Einwanderer, und ich fragte mich, wie wohl das Verhältnis zwischen einem Fahrer, der in die USA eingewandert ist, und einem amerikanischen Manager aussieht, denn da treffen ja zwei völlig verschiedenen Welten aufeinander“, so die Autorin im Interview.

Imbolo Mbue geht im exklusiven Autoreninterview für Ihren Lesekreis auch darauf ein, dass es manchmal viel Kraft und Überwindung kostet, sich in andere Kulturen hineinzuversetzen:

„[…] Ich musste mich sehr überwinden, Mitgefühl für Menschen zu entwickeln, deren Entscheidungen und Handlungen ich nicht gut finde. Das gilt übrigens nicht nur für die Figuren im Buch, sondern auch für Menschen, denen ich alltäglich begegne. Bevor ich dieses Buch geschrieben habe, hätte ich wahrscheinlich wenig Mitgefühl für jemanden wie Cindy Edwards aufbringen können, die ja von außen betrachtet einfach nur eine dieser reichen weißen Frauen von der Upper East Side ist, die einen Fahrer hat, der sie durch die Gegend kutschiert, und ein Ferienhaus in den Hamptons. Aber das ist ja das Schöne an Literatur – sie lässt einen hinter die Fassade blicken.“

Im Interview erzählt Imbolo Mbue außerdem, dass sie sich für die fiktiven Hauptfiguren Jende und Neni Jonga – einem Ehepaar, das aus Kamerun nach New York zieht – an ihrer eigenen Lebensgeschichte orientiert hat. Die Typologisierung des Ehepaares Edwards erfolgte auch aufgrund von Kontakten und dem persönlichen Erfahrungsschatz der Autorin:

„Bei der Upper East Side-Familie habe ich davon profitiert, dass ich nun schon sehr lange in New York lebe und viele Menschen kennengerlernt habe, deren sozialer und finanzieller Status quo mit dem der Edwards vergleichbar ist. Indem ich diese Leute beobachtet, mit ihnen geredet und sehr genau zugehört habe, was sie sagten und wie sie es sagten, habe ich eine Menge über sie erfahren.“ So sind Imbolo Mbues Figuren mehrschichtig gestaltet und aus dem wahren Leben gegriffen und verleihen dem Roman seine Tiefe. Neben dem exklusiven Autoreninterview für Ihren Lesekreis möchten wir Ihnen für Ihren Lesekreis die Handlung noch einmal genauer vorstellen.

Imbolo Mbues „Das geträumte Land“

In Imbolo Mbues Roman „Das geträumte Land“ engagiert der wohlhabende Lehman-Brothers-Manager Clark Edwards den Asylbeantragenden Jende Jonga als seinen Fahrer. Auch Neni, Jendes Frau, erhält bei den Edwards einen Job als Nanny und soll sich nebenbei um das Ferienhaus der Edwards in den Hamptons als Haushälterin kümmern. Eindrucksvoll und berührend schildert Imbolo Mbue, ohne gängige Klischees und Schablonen zu bedienen, wie luxuriös und scheinbar perfekt es sich an der Upper East Side leben lässt, während die Jongas ihre Abende in einer heruntergekommenen Wohnung im New Yorker Stadtteil Harlem verbringen.

Die Jongas arbeiten hart, um ihrem kleinen Sohn eine bessere Zukunft bieten zu können. Um dieses Ziel bestmöglichst umsetzen zu können, will Neni Apothekerin werden und studiert nebenbei noch. Jende wird als Clarks Fahrer mit der Zeit zum stillen Mitwisser vieler seiner Geheimnisse und ahnt, dass auch im Leben der Edwards nicht alles so rosig ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Die Finanzkrise bricht 2008 auch jäh über die beiden Familien herein. Clark verliert seinen Job bei der Lehmann Brothers Bank, Jende seinen Job als Fahrer. Von da an tun die Jongas alles, um nicht Gefahr zu laufen, wieder zurück nach Kamerun geschickt zu werden. Dafür setzten sie fast ihre Ehe aufs Spiel.

„Das geträumte Land“ heißt im Originaltitel „Behold the Dreamers“ und ist in etwa mit „Bewahre die Träumenden“ zu übersetzen.

Doch was bedeutet das? Imbolo Mbue spricht in ihrem Roman vom American Dream, also der berühmten Vom-Tellerwäscher-zum-Millionär-Geschichte. Man sagt, in Amerika könne es jeder schaffen und man soll den Träumenden diesen Traum bewahren. Dieser Titel ist von Mbue aber bewusst mit etwas Sarkasmus gewählt worden. Denn so wie die Protagonisten Jende und Neni, musste auch die Autorin lernen, dass Amerika eben nicht für jeden das gelobte Land bedeutet. Als Immigrant hat man es lange Zeit schwer und kann unter Umständen wieder ausgewiesen oder nicht akzeptiert werden.

Und manchmal, so wie während der Finanzkrise 2008, kann selbst für die scheinbar Wohlbehüteten das pompöse Leben ein Ende haben. Gesellschaftskritisch und hochaktuell spricht Mbue brisante Themen wie Immigration, Klassenzugehörigkeit, Familie und Heimat an und zeichnet mit Jende, Neni und ihrem Sohn die teils bittere Lebensrealität einer Migrantenfamilie ab, wie es sie heute zu Tausenden in Amerika gibt.

Extrawissen:  Imbolo Mbues Debüt „Das geträumte Land“ wurde 2017 sogar mit dem PEN/Faulkner Award ausgezeichnet und schaffte es auf die New York Times-Bestsellerliste.

Wenn Sie nun Lust bekommen haben, Imbolo Mbues Buch in Ihrem Literaturkreis zu lesen, aber nicht wissen, wie sie die Diskussionsrunden dazu gestalten sollen, keine Sorge. Mit unseren Tipps für eine gelungene Buchbesprechung fällt es Ihnen sicherlich ganz leicht, ein interessantes und abwechslungsreiches Gespräch zu gestalten.

Tauchen Sie mit Ihrem Lesekreis in eine Welt ein, die vom American Dream erzählt und gleichzeitig auch dessen Schattenseiten beleuchtet. Imbolo Mbue gibt in Ihrem Debütroman zudem einen realistischen Einblick in die Zeit der Finanzkrise und wie diese alle Gesellschaftsschichten beeinflusste. Freuen Sie sich mit diesem Roman der Kamerunerin auf diskussionsreiche Stunden.

Beiträge der gleichen Kategorie

Für Ihre Buchbesprechung
„Zwei Handvoll Leben“ – ein fesselnder Familienroman von Debütautorin Katharina Fuchs über zwei Frauenschicksale im Nachkriegsdeutschland
Erfahren Sie hier mehr zum Titel und der Autorin!
Für Ihre Buchbesprechung
Ein Gespräch mit John Ironmonger
Ein exklusives Interview, lesen Sie hier!
Für Ihre Buchbesprechung
Ein Gespräch mit Violaine Huisman
Ein exklusives Interview mit der Autorin. Lesen Sie hier!
Für Ihre Buchbesprechung
„In Zeiten des abnehmenden Lichts“ – Die Geschichte der DDR erzählt von Erfolgsautor Eugen Ruge in einem ergreifenden Familienroman
Alles rund um den Roman und den Autor erfahren Sie hier.
Für Ihre Buchbesprechung
Ein Gespräch mit Arundhati Roy
Ein exklusives Interview mit der Autorin Arundhati Roy. Lesen Sie hier!
Für Ihre Buchbesprechung
„Miami Punk“ – Spannendes über den neuen Roman des jungen Nachwuchsautors Juan S. Guse
Ein spannender Roman, der Diskussionsstoff für Ihren Lesekreis bietet: Der deutsche Jungautor Juan S. Guse hat nach seinem Debüterfolg „Lärm und Wälder“ ein weiteres raffiniertes Buch vorgelegt. „Miam...
Für Ihre Buchbesprechung
Spannende Diskussionsfragen zu Shilpi Somaya Gowdas Buch „Geheime Tochter“
Erfahren Sie mehr zu Shilpe Gowdas Buch "Geheime Tochter"!
Für Ihre Buchbesprechung
Die Schriftstellerin Taiye Selasi über das Buch "Diese Dinge geschehen nicht einfach so"
Erfahren Sie mehr zu "Diese Dinge geschehen nicht einfach so"!
Für Ihre Buchbesprechung
Exklusive Fragen an den Autor Robert Dinsdale zu seinem Roman "Die kleinen Wunder von Mayfair"
Erfahren Sie mehr zu seinem Roman "Die kleinen Wunder von Mayfair".
Für Ihre Buchbesprechung
Ein Blick hinter die Kulissen von Joyce Carol Oates unterhaltsamen Psychothriller „Pik-Bube“
Erfahren Sie mehr über Joyce Carol Oates und ihren Bestseller.
Für Ihre Buchbesprechung
Auf den Spuren von Sebastian Bergman: Die spannende Krimi-Serie des schwedischen Schriftstellerduos Hjorth & Rosenfeldt
Freuen Sie sich auf Informationen rund um das einzigartige Autorenduo und ihren Krimis.
Für Ihre Buchbesprechung
Daniel Kehlmanns Buch „Ruhm“ – Besprechung eines Bestsellers
Erfahren Sie mehr zu Daniel Kehlmanns zweiten Roman "Ruhm".
Für Ihre Buchbesprechung
„Die Zügellosen“ von Colin Harrison – eine Buchbesprechung mit Einblick in das Leben und Werk des New Yorker Thriller-Autors
Erfahren Sie mehr über den Thriller von Colin Harrrison.
Für Ihre Buchbesprechung
Begeben Sie sich mit Sophia von Dahlwitz auf eine Reise in die Vergangenheit und in ihre ganz persönliche Geschichte
Begeben Sie sich mit Sophia von Dahlwitz auf eine Reise in die Vergangenheit!
Für Ihre Buchbesprechung
Must Knows über Daniel Kehlmanns "Die Vermessung der Welt“
Alles rund um das Buch und den Autor erfahren Sie hier.
Für Ihre Buchbesprechung
Die Erinnerungen Stefan Zweigs: "Die Welt von Gestern" für Ihre Buchbesprechung
Ein Buch, das an seiner Aktualität nicht verloren hat. Lesen Sie hier!
Für Ihre Buchbesprechung
"Trümmerkind" - Erfahren Sie mehr über die Autorin Mechtild Borrmann und ihren Bestseller
Erfahren Sie mehr über die Autorin Mechtild Borrmann und ihren Bestseller.
Für Ihre Buchbesprechung
Uwe Timms "Die Entdeckung der Currywurst" und die Entstehung der Original Currywurst
Freuen Sie sich auf Wissenswertes über Uwe Timms Novelle und die Erfindung der Currywurst.
Für Ihre Buchbesprechung
Blicken Sie hinter die Kulissen von Rachel Joyces Büchern und ihrem neuesten Werk "Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie"
Freuen Sie sich unter anderem auf "Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie".
Für Ihre Buchbesprechung
Wissenswertes über Judith W. Taschlers Roman "David"
Erfahren Sie mehr über Judith W. Taschler und ihren neuen Roman "David".